Home News
NEWS DETAIL
Nach Themen Nach Region
Nach Märkte Nach Branchen
ANZEIGEN
 
Samstag, 01. August 2020 22:30

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

WHO erwartet "sehr lange" Coronavirus-Pandemie

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer "sehr langen" Coronavirus-Pandemie gewarnt. Das Notstandkomitee der WHO erwarte, dass die Pandemie "sicher sehr lang" andauern werde, teilte die Organisation am Samstag in Genf mit - sechs Monate, nachdem sie den internationalen Notstand ausgerufen hatte. Nach wie vor sei die Gefahr durch Covid-19 "sehr hoch". Daher habe das Notstandkomitee betont, dass es eine "nationale, regionale und globale Antwort" auf die Pandemie geben müsse.

Anschober verteidigt neue Verordnung zur Maskenpflicht

Wien - Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat Samstag die von manchen Juristen angezweifelte teilweise Maskenpflicht in Geschäften verteidigt. Sie gelte zum Schutz von Risikopersonen in "spezifischen systemrelevanten Bereichen" - und sei auch laut einem Fachgutachten "sachlich gerechtfertigt" und "für die Bevölkerung nachvollziehbar". Mit der - seit 24. Juli geltenden - Ausweitung der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht sollen Risikopersonen dort geschützt werden, wo sie ihre Grundbedürfnisse des täglichen Lebens decken müssen, bekräftigte Anschober.

Tausende Israelis protestieren gegen Netanyahus Corona-Kurs

Tel Aviv - Tausende Israelis haben an mehreren Orten des Landes gegen Korruption und das Krisenmanagement von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in der Corona-Pandemie protestiert. Nahe der offiziellen Residenz des 70-Jährigen in Jerusalem forderten mehr als 7.000 Menschen den Rücktritt des Regierungschefs. Seit Wochen wird in Israel gegen Netanyahu demonstriert. Ihm werden unter anderem vorschnelle Lockerungen und eine mangelnde Vorbereitung auf eine zweite Welle vorgehalten.

Polizei in Berlin trägt Anti-Corona-Demonstranten weg

Berlin - Die Auflösung der Großdemonstration gegen die Corona-Politik der deutschen Bundesregierung hat sich am Samstagabend weiter hingezogen. Es harrten immer noch zahlreiche Menschen vor dem Brandenburger Tor aus, die sich weigerten zu gehen. Der Einsatz wird laut Polizei sicher noch eine Weile dauern. Teilweise wurden Menschen weggetragen, die sich weigerten, den Ort zu verlassen. Zuvor hatten mehr als 20.000 Menschen größtenteils ohne Mundschutz und Abstand protestiert.

Burgenländischer Landesrat Illedits tritt zurück

Mattersburg - Der burgenländische Gesundheits- und Soziallandesrat Christian Illedits (SPÖ) hat am Samstag überraschend seinen Rücktritt bekannt gegeben. Illedits begründete den Schritt mit einer Geschenkannahme vor zwei Jahren. Der Landesrat war zuletzt in der Causa um die Commerzialbank Mattersburg von der ÖVP kritisiert und zum Rücktritt aufgefordert worden. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hielt fest, er halte Illedits' Schritt für richtig und habe ihn daher zur Kenntnis genommen.

Neuer Beschuldigter soll Strache in Spesenaffäre belasten

Wien - In der "Spesenaffäre" rund um Heinz-Christian Strache und die FPÖ ermittelt die Staatsanwaltschaft Wien mittlerweile gegen fünf Verdächtige. Der neue Beschuldigte, ein Ex-Leibwächter Straches, soll mit seinem Geständnis vor zwei Wochen den Ex-FPÖ-Chef schwer belastet haben, berichtet die "Kronen Zeitung". Wegen des Verdachts der Untreue wird gegen Strache, seine Frau Phillippa, zwei ehemalige Leibwächter und eine langjährige persönliche Mitarbeiterin Straches ermittelt.

Fußgänger in Tirol von Pkw erfasst: 79-Jähriger starb

Imst - Einen Toten hat am Samstagvormittag ein Verkehrsunfall im Bezirk Imst in Tirol gefordert. Laut Polizei lenkte gegen 10.15 Uhr ein 69-jähriger Österreicher seinen Pkw auf der B 171 von Landeck kommend in Fahrtrichtung Imst, als er bei einem Kreisverkehr einen in Tirol wohnhaften türkischen Staatsbürger (79) erfasste, der gerade einen Schutzweg betrat. Der Fußgänger erlag später seinen Verletzungen. Eine Obduktion wurde angeordnet. Der Lenker blieb unverletzt.

Nach Unfall ausgestiegen: Frau auf A1 von Autobus erfasst

Zelking-Matzleinsdorf - Eine Frau aus dem Bezirk Krems ist Samstagmittag auf der Westautobahn (A1) in Zelking-Matzleinsdorf (Bezirk Melk) von einem Autobus erfasst worden. Sie war kurz davor mit ihrem Wagen in eine Pkw-Kollision verwickelt gewesen um stieg laut Polizei aus, um sich den Schaden anzusehen. Die Frau wurde vom hinteren Teil des Schwerfahrzeuges erfasst, stürzte und blieb letztlich vor ihrem Auto liegen. Sie wurde mit schweren Verletzungen in das Landesklinikum Amstetten eingeliefert.

str


Autor:

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
NACHRICHTEN SUCHE
Suchbegriff SUCHEN
 
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse mindestens 15 Minuten oder mehr verzögert. Technologie und Daten von . Disclaimer. News Copyright . Alle Rechte vorbehalten.
BAWAG P.S.K.   Disclaimer   Impressum
© BAWAG P.S.K.
MÄRKTE
ATX 2.224,13 Diff. akt. K. - Schluss Vort. > 1% 
DAX 12.687,53 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
TecDAX 3.028,24 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Dow Jones 27.791,44 Diff. akt. K. - Schluss Vort. > 1% 
S&P 500 3.360,47 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Nasdaq 11.085,17 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
SMI 10.090,91 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DJ Stoxx 50 2.957,51 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DJ EuroS... 3.259,71 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Nikkei 225 22.329,94 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
DEVISEN
EUR/USD 1,1749 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
EUR/CHF 1,0755 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
EUR/JPY 124,7050 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
EUR/GBP 0,8979 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
USD/JPY 106,1425 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
ROHSTOFFE
Öl 44,93 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Gold 2.047,58 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
ZINSEN
1M Euribor -0,5100 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
3M Euribor -0,4780 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
BOBL Future 135,10 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Schatz F... 112,12 Kaum Veränd. zu Schluss Vort. 
Bund Future 177,32 Kaum Veränd. zu Schluss Vort.